Artists should be wild. They're supposed to be independant, as much as political, maybe a little sensitive, outspoken, but not arrogant. And that money thing. Only selling artists are real artists. As soon as they'll earn too much, they've sold out their souls. 

A Fair Sprinkling Of Gunpowder was created to play with all those terms and images, to raise questions and hopefully, to talk about it over a glass of Integrity Gin. A herbal infused drink, especially designed for the show.

Künstler müssen wild sein. Man erwartet von ihnen Unabhängigkeit und eine politische Position. Sie sind einfühlsam, offen, aber bitte nicht überheblich. Und dann ist da die Sache mit dem Geld. Ausschließlich Künstler, die mit ihrer Arbeit Geld verdienen, sind wirkliche Künstler. Verdienen sie mit ihrer Arbeit zu viel Geld, haben sie ihre Seele verkauft. 

A Fair Sprinkling Of Gunpowder spielt mit all diesen Begriffen und Bildern. Die Installation ist eine Einladung Fragen zu stellen und bei einem Glas Integrity Gin, einem speziell entwickelten Kräutercocktail, vielleicht mit anderen Ausstellungsbesuchern darüber ins Gespräch zu kommen.

 

A Fair Sprinkling Of Gunpowder | Berlin 2012